Louis-Georges Tin für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen

In Frankreich wurde der LGBT-Aktivist Louis-Georges Tin für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen: Der 37-Jährige hat sich als Begründer des Internationalen Tages gegen Homophobie einen Namen gemacht.

Das Friedensnobelpreiskomitee nimmt Vorschläge bis zum 1. Februar entgegen, der Gewinner wird im nächsten Oktober bekannt gegeben und im Dezember ausgezeichnet. Ein LGBT-Aktivist wurde bislang nicht gewürdigt.

Tin wurde auf der zu Frankreich gehörenden Karibikinsel Martinique geboren. Er begründete 2005 den Internationalen Tag gegen Homophobie, der mittlerweile in über 70 Ländern gefeiert wird. Den 17. Mai wählte er, weil an diesem Tag im Jahr 1990 die Weltgesundheitsorganisation erklärte, dass Homosexualität keine Krankheit sei.

{lang: 'de'}