Schwule sind teuer im Unterhalt

Eigentlich gibt es in der Türkei kein Gesetz, das Homosexuelle vom Militärdienst ausschliesst – trotzdem werden junge Schwule vom Militärdienst befreit.

Warum Schwule in der türkischen Armee nicht erwünscht sind, schilderte gegenüber der BBC ein pensionierter General. Sie hätten disziplinarische Probleme und seien teuer im Unterhalt, da sie separate Unterkünfte, Schlafsäle, Duschen und Trainingsräume bräuchten.

Und Schwule müssten natürlich auch beweisen, dass sie tatsächlich schwul seien und sich nicht einfach vor dem Dienst am Vaterland drücken wollten. Diesen Beweis müssen die jungen Männer mit Fotos erbringen, die sie beim Sex mit Männern zeigen. Die Ausmusterung erfolgt anschliessend wegen einer “psychosexuellen Störung”.

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Fragezeichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Schwule sind teuer im Unterhalt

  1. Thommen sagt:

    Schwule mussten und müssen immer diejenige Perversion “beweisen”, die Heterosexuelle in ihren Köpfen wuchern lassen.
    Schon immer waren wir krank, aber ohne Krankentaggeld, vaterländisch wie die SVP, aber wir haben Sex mit jedem Ausländer…
    Wir sind diejenigen, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben! :P

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>